Close

Leichter, schneller und effizienter

Kunststoffe und Nachhaltigkeit | 15. Juni 2022

Der Blasformspezialist W. MÜLLER hat mit seiner Technologie beim Verpackungshersteller Flestic den Produktionsprozess für Kunststoffflaschen optimiert. Mit neuen Blasköpfen versehen gelang es mit dem bestehenden Maschinenpark bei gleichbleibender Qualität, den Materialverbrauch zu senken, sowie die Zykluszeit und den Energieverbrauch zu reduzieren.

Der Blasformspezialist W. MÜLLER hat mit seiner Technologie beim Verpackungshersteller Flestic den Produktionsprozess für Kunststoffflaschen optimiert. Mit neuen Blasköpfen versehen gelang es mit dem bestehenden Maschinenpark bei gleichbleibender Qualität, den Materialverbrauch zu senken, sowie die Zykluszeit und den Energieverbrauch zu reduzieren.

Mit spezifisch gestalteten Blasköpfen von W. MÜLLER ist es Flestic gelungen, den Materialbedarf für seine Flaschen um 10 %, die Verarbeitungstemperatur um 15 % und die Zykluszeit um 20 % zu reduzieren. Außerdem wurde die Wanddickenverteilung der Verpackungen optimiert, wodurch eine höhere Stabilität erzielt werden konnte. Mit den neuen Köpfen geht auch der Farbwechsel erheblich rascher vonstatten.

Flestic, ein führender Hersteller von Kunststoffverpackungen aus dem niederländischen Dronten vertraut bereits seit längerer Zeit auf die technische Expertise von W. MÜLLER. Peter Westveer, Commercial Director bei Flestic ist von der Kooperation sehr angetan: „Wir sind an W. MÜLLER herangetreten mit dem Ziel, unseren Produktionsprozess zu optimieren und sind begeistert von den erreichten Verbesserungen. Die nun installierten Mehrfachblasköpfe passen problemlos auf unsere Anlagen und erlauben es uns effizienter und kostengünstiger zu produzieren. Die Reduzierung der Zykluszeit und des Flaschengewichts spart Ressourcen und Geld! “

Christian Müller, Geschäftsführer von W. MÜLLER fügt hinzu: „Energieeffizienz und Prozesssicherheit waren schon immer von großer Bedeutung für uns und unsere Kunden. Durch die hohe Fertigungsqualität und die spezifische Auslegung für den jeweiligen Anwendungsfall können unsere Kunden ihre Blasformmaschinen nachhaltiger betreiben. Wir entwickeln die passende Lösung gemeinsam und sind froh, wieder ein Projekt erfolgreich abgeschlossen zu haben.“

Flestic hat bereits angekündigt auch in Zukunft mit W. MÜLLER zusammenarbeiten zu wollen, um seine Produktion weiter zu optimieren.

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT